Beiträge von Ryan Mccarty

    Straßenverkehrsordnung



    §1 StVO

    Jede Person die einen Personen- oder Lastkraftwagen führt muss im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis für die dem Fahrzeug zugelassene Fahrzeugklasse sein.



    §2 StVO

    Der Fahrzeugführer darf ein Kraftfahrzeug nur führen, wenn er unter keinerlei Drogeneinfluss,Alkohol steht.



    §3 StVO

    Die maximale Geschwindigkeit Innerhalb einer Stadt oder eines Dorfes ist 60 km/h.



    §4 StVO

    Die maximale Geschwindigkeit Außerorts auf Landstraßen beträgt 120 km/h.



    §5 StVO

    Auf Brücken gibt es keine maximale Geschwindigkeit



    §6 StVO

    Lastkraftwagen sind einer besonderen Geschwindigkeitsbegrenzung unterstellt, diese beträgt innerhalb der Stadt/ des Dorfes 50 km/h, außerhalb von Städten 80 km/h



    §7 StVO

    Tempobegrenzungen können jedoch auch durch Verkehrsschilder verändert werden, jedoch nicht aufgehoben.



    §8 StVO

    Teilnehmer am Öffentlichen Straßenverkehr die durch ihre Fahrweise andere Personen auf und an den Straßen Tanoas gefährden können für dieses bestraft und auch unter Auflagen seitens des Department of Justice gesetzt werden.



    §9 StVO

    Beim führen eines Motorrads gilt eine Helmpflicht.



    §10 StVO

    Alle hier genannten Auflagen sind bei Widerhandlung Strafbar, und können durch die Behörden mit Bußgeld, Haftstrafen, Entzug der Fahrerlaubnis und Beschlagnahmung des Kraftfahrzeugs bestraft werden.




    Luftverkehrsordnung



    §1 LVO

    Jede Person die ein Luftfahrzeug führt, ist im Besitz einer Fluglizenz.



    §2 LVO

    Jede Person die ein Luftfahrzeug führt, darf nicht unter Drogeneinfluss,Alkohol stehen.



    §3 LVO

    Luftfahrzeuge dürfen unter keinen Umständen außerhalb einer Notlandung oder eines technischen Defektes unter Stromleitungen manövriert werden.



    §4 LVO

    Die Mindestflughöhe für Luftfahrzeuge beträgt außerhalb eines Lande- und Startvorgangs 150m.



    §4.1 LVO

    Start- und Landevorgänge dürfen nur in der Nähe von Start-, Park-, und Lande Positionen durchgeführt werden. Anderweitig muss eine Genehmigung der Behörden erteilt werden.



    §4.2 LVO

    Start- und Landevorgänge sollten maximal eine Zeitspanne von 5min einnehmen (Wartezeiten sind hier ausgenommen).



    §4.3 LVO

    Als Landezonen sind sämtliche legale gewerkschaftliche Plätze hinzuzufügen (bsp: Minen, Schmelzen und deren Händler). Dies gilt jedoch nicht für gewerkschaftliche Stationen innerhalb einer geschlossenen Ortschaft.



    §5 LVO

    Alle hier genannten Auflagen sind bei Widerhandlung Strafbar, und können durch die Behörden mit Bußgeld, Haftstrafen, Entzug der Fluglizenz und Beschlagnahmung des Luftfahrzeugs bestraft werden.





    Strafgesetzbuch



    §1 StGB Verjährungsfrist

    !!!Im Staate Tanoa GILT KEINE VERJÄHRUNGSFRIST!!!



    §2 StGB Mord

    1. Ein Mord ist dann als vorsätzlicher Mord zu bezeichnen, sobald der Tod der Person fester Bestandteil der Aktionen und Absichten des Täters ist.
    2. Ein Todesfall durch Unfall oder technische Fehlfunktionen sind als “Totschlag” anzuerkennen. Totschlag sind ebenfalls Taten die nicht Intendiert zum Tod einer Person führen.
    3. Der Versuch einen Menschen zu töten ist Strafbar.



    §3 StGB Prostitution

    Prostitution ist im gesamten Bundesgebiet sowie im Luft- und Küstenraum verboten und wird als Straftatbestand gewertet.



    §4 StGB Körperverletzung

    1. Als versuchte Körperverletzung bezeichnet man den Vorgang eines Täters der Intendiert eine Person zu Verletzen welches durch Taser oder Notwehr unterbrochen wird. Notwehr ist in diesem Fall auch bei Verletzungen des Täters NICHT Strafbar.
    2. Körperverletzung ist das verletzen von Personen im “leichten” Grad. Hierzu zählen Quetschverletzungen, Hautrisse, und kleinere Kratzer.
    3. Schwere Körperverletzung ist die Irreparable Schädigung eines menschlichen Organismus der dadurch einen bleibenden Schaden erleidet.
    4. Gefährliche Körperverletzung bezeichnet einen so hohen Verletzungsgrad das die betroffene Person reanimiert werden muss, oder das Bewusstsein verliert.



    §5 StGB Diebstahl

    Diebstahl bezeichnet das unerlaubte Entwenden von Gegenständen anderer Personen und ist im gesamten Bundesgebiet Strafbar.




    §6 StGB Hehlerei

    Bezeichnet das Verkaufen gestohlener Ware (Hehlerware) an andere Privatpersonen. Auch bereits verkaufte Ware wird beschlagnahmt.



    §7 StGB Raub

    Raub ist das Bedrohen einer Person um an Ihre Wertsachen zu gelangen. Dies stellt einen Straftatbestand dar.


    §8 StGB Erpressung

    Das Aufzwingen des eigenen Willens durch: physische sowie psychische Gewalt, sowie durch Druckmittel (Geiseln, Verletzungen, Verfolgung, …) ist untersagt und stellt einen Straftatbestand dar.



    §9 StGB Menschenhandel

    Das handeln mit Menschen (Sklaven usw.) ist im Gesamten Luft wie Küstenraum sowie im gesamten Bundesgebiet illegal.




    §10 StGB Missachtung von Amtlicher Weisung

    Die Anweisungen von Marshal Service und Polizeibeamten sind bindend. Zuwiderhandlung ist Strafbar



    §11 StGB Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte

    Das gewalttätige Widersetzen gegenüber Vollstreckungsbeamten ist ein Straftatbestand.



    §12 StGB Geiselnahme

    Wer eine Person gefangen hält und Sie bedroht erweckt den Straftatbestand einer Geiselnahme. Personen die zuschauen wie eine Person als Geisel gehalten wird, in folge jedoch nicht die Polizei informieren, werden als Mittäter gewertet.



    §13 StGB Vermummungsgesetz

    Im Staate Jackson County ist keine Art der Maskierung zulässig es sei denn es ist für Arbeiten und Gewerkschaftlich legale Zwecke von Nöten. Andernfalls muss ein ärztliches Attest für den Gesundheitsschutz ausgestellt werden.

    §14 StGB üble Nachrede

    Das Unterstellen falscher Tatsachen um einen Konkurenten im Geschäftsfeld oder ähnliches Wirtschaftlich zu schädigen stellt einen Straftatbestand dar.



    §15 StGB Rufmord

    Das absichtliche Schädigen eines Rufs oder eines Ansehens, sowie das Hinterlassen von Brandbriefen und Hetzbriefen ist Strafbar.






    Grundgesetz



    Artikel 1 GG

    (1) Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.

    (2) Das Volk des Staates Jackson County bekennt sich darum zu unverletzlichen und unveräußerlichen Menschenrechten als Grundlage jeder menschlichen Gemeinschaft, des Friedens und der Gerechtigkeit in der Welt.

    (3) Die nachfolgenden Grundrechte binden Gesetzgebung, vollziehende Gewalt und Rechtssprechung als unmittelbar geltendes Recht.



    Artikel 2 GG

    (1) Jeder hat das Recht auf die freie Entfaltung seiner Persönlichkeit, soweit er nicht die Rechte anderer verletzt und nicht gegen die verfassungsmäßige Ordnung oder das Sittengesetz verstößt.

    (2) Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit. Die Freiheit der Person ist unverletzlich. In diese Rechte darf nur auf Grund eines Gesetzes eingegriffen werden.



    Artikel 3 GG

    (1) Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich.

    (2) Männer und Frauen sind gleichberechtigt. Der Staat fördert die tatsächliche Durchsetzung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern und wirkt auf die Beseitigung bestehender Nachteile hin.

    (3) Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden. Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden.



    Artikel 4 GG

    (1) Die Freiheit des Glaubens, des Gewissens und die Freiheit des religiösen und weltanschaulichen Bekenntnisses sind unverletzlich.

    (2) Die ungestörte Religionsausübung wird gewährleistet. Soweit diese kein anderes geltendes Recht verletzt.

    (3) Niemand darf gegen sein Gewissen zum Kriegsdienst mit der Waffe gezwungen werden. Das Nähere regelt ein Bundesgesetz.





    Artikel 5 GG

    (1) Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.

    (2) Diese Rechte finden ihre Schranken in den Vorschriften der allgemeinen Gesetze, den gesetzlichen Bestimmungen zum Schutze der Jugend und in dem Recht der persönlichen Ehre.

    (3) Kunst und Wissenschaft, Forschung und Lehre sind frei. Die Freiheit der Lehre entbindet nicht von der Treue zur Verfassung.



    Artikel 6 GG

    (1) Ehe und Familie stehen unter dem besonderen Schutze der staatlichen Ordnung.

    (2) Pflege und Erziehung der Kinder sind das natürliche Recht der Eltern und die zuförderst ihnen obliegende Pflicht. Über ihre Betätigung wacht die staatliche Gemeinschaft.

    (3) Gegen den Willen der Erziehungsberechtigten dürfen Kinder nur auf Grund eines Gesetzes von der Familie getrennt werden, wenn die Erziehungsberechtigten versagen oder wenn die Kinder aus anderen Gründen zu verwahrlosen drohen.

    (4) Jede Mutter hat Anspruch auf den Schutz und die Fürsorge der Gemeinschaft.

    (5) Den unehelichen Kindern sind durch die Gesetzgebung die gleichen Bedingungen für ihre leibliche und seelische Entwicklung und ihre Stellung in der Gesellschaft zu schaffen wie den ehelichen Kindern.



    Artikel 7 GG

    (1) Alle Mitglieder des Volkes haben das Recht, sich ohne Anmeldung oder Erlaubnis friedlich und ohne Waffen zu versammeln.

    (2) Für Versammlungen unter freiem Himmel kann dieses Recht durch Gesetz oder auf Grund eines Gesetzes beschränkt werden.



    Artikel 8 GG

    (1) Alle Volks Mitglieder haben das Recht, Vereine und Gesellschaften zu bilden.

    (2) Vereinigungen, deren Zwecke oder deren Tätigkeit den Strafgesetzen zuwiderlaufen oder die sich gegen die verfassungsmäßige Ordnung oder gegen den Gedanken der Völkerverständigung richten, sind verboten.


    Artikel 9 GG

    (1) Das Briefgeheimnis sowie das Post- und Fernmeldegeheimnis sind unverletzlich.

    (2) Beschränkungen dürfen nur auf Grund eines Gesetzes angeordnet werden. Dient die Beschränkung dem Schutze der freiheitlichen demokratischen Grundordnung oder des Bestandes oder der Sicherung des Bundes oder eines Landes, so kann das Gesetz bestimmen, daß sie dem Betroffenen nicht mitgeteilt wird und daß an die Stelle des Rechtsweges die Nachprüfung durch von der Volksvertretung bestellte Organe und Hilfsorgane tritt.


    Artikel 10 GG

    (1) Jedes Volksmitglied genießt Freizügigkeit im ganzen Staatsgebiet.

    (2) Dieses Recht darf nur durch Gesetz oder auf Grund eines Gesetzes und nur für die Fälle eingeschränkt werden, in denen eine ausreichende Lebensgrundlage nicht vorhanden ist und der Allgemeinheit daraus besondere Lasten entstehen würden oder in denen es zur Abwehr einer drohenden Gefahr für den Bestand oder die freiheitliche demokratische Grundordnung des Bundes oder eines Landes, zur Bekämpfung von Seuchengefahr, Naturkatastrophen oder besonders schweren Unglücksfällen, zum Schutze der Jugend vor Verwahrlosung oder um strafbaren Handlungen vorzubeugen, erforderlich ist.



    Artikel 11 GG

    (1) Alle Staatsbürger haben das Recht, Beruf, Arbeitsplatz und Ausbildungsstätte frei zu wählen. Die Berufsausübung kann durch Gesetz oder auf Grund eines Gesetzes geregelt werden.

    (2) Niemand darf zu einer bestimmten Arbeit gezwungen werden, außer im Rahmen einer herkömmlichen allgemeinen, für alle gleichen öffentlichen Dienstleistungspflicht.

    (3) Zwangsarbeit ist nur bei einer gerichtlich angeordneten Freiheitsentziehung zulässig.



    Artikel 12 GG

    (1) Die Wohnung ist unverletzlich.

    (2) Durchsuchungen dürfen nur durch den Richter, bei Gefahr im Verzuge auch durch die in den Gesetzen vorgesehenen anderen Organe angeordnet und nur in der dort vorgeschriebenen Form durchgeführt werden.



    Artikel 13 GG

    Jedermann hat das Recht, sich einzeln oder in Gemeinschaft mit anderen schriftlich mit Bitten oder Beschwerden an die zuständigen Stellen und an die Volksvertretung zu wenden.



    Artikel 14 GG

    Wer die Freiheit der Meinungsäußerung, insbesondere die Pressefreiheit, die Lehrfreiheit die Versammlungsfreiheit, die Vereinigungsfreiheit, das Brief-, Post- und Fernmeldegeheimnis, das Eigentum oder das Asylrecht zum Kampfe gegen die freiheitliche demokratische Grundordnung mißbraucht, verwirkt diese Grundrechte. Die Verwirkung und ihr Ausmaß werden durch das Bundesverfassungsgericht ausgesprochen.



    Artikel 15 GG

    (1) Soweit nach diesem Grundgesetz ein Grundrecht durch Gesetz oder auf Grund eines Gesetzes eingeschränkt werden kann, muß das Gesetz allgemein und nicht nur für den Einzelfall gelten. Außerdem muß das Gesetz das Grundrecht unter Angabe des Artikels nennen.

    (2) In keinem Falle darf ein Grundrecht in seinem Wesensgehalt angetastet werden.

    (3) Die Grundrechte gelten auch für inländische juristische Personen, soweit sie ihrem Wesen nach auf diese anwendbar sind.

    (4) Wird jemand durch die öffentliche Gewalt in seinen Rechten verletzt, so steht ihm der Rechtsweg offen. Soweit eine andere Zuständigkeit nicht begründet ist, ist der ordentliche Rechtsweg gegeben.



    Artikel 16 GG

    Jede Person im Staate Tanoa ist dazu verpflichtet sich im Falle einer polizeilichen Maßnahme oder Untersuchung auszuweisen und bei Befragungen Angaben zu seiner Person zu machen. Bei Zuwiderhandlung wird ein erkennungsdienstliches Verfahren eingeleitet.

    Sehr geehrt Herr Winchester,



    hiermit laden wir sie am Donnerstag den 17.10.2019 im laufe des Tages zu einem Gespräch auf dem Teamspeak ein.

    Bitte finden sie sich im Supportchannel “Sollte mich melden” mit dem Talkpowergrund “Supportbewerbung” ein.

    Alles weitere wird dann besprochen.



    Mit freundlichen Grüßen


    Ryan Mccarty


    Supportleitung

    Sehr geehrter Herr Schwarz,


    hiermit laden wir sie am Dienstag den 18.06.2019 um 20:15uhr zu einem Gespräch auf dem Teamspeak ein.

    Bitte finden sie sich im Supportchannel “Sollte mich melden” mit dem Talkpowergrund “Supportbewerbung” ein.

    Alles weitere wird dann besprochen.


    Mit freundlichen Grüßen


    Ray Mccarty


    Stellv. Supportleitung

    Sehr Geehrter Herr Müller,


    Hiermit möchte ich mich als Supporter bewerben.


    1. Persönliches

    2. Erfahrungen in Arma 3

    3. Warum ich?

    4. Stärken/Schwächen

    5. Kontaktmöglichkeiten



    1) Persönliches

    Ich heiße Rene, bin 19 Jahre alt und arbeite auf Schicht bin aber trotzdem aktiv,


    2) Erfahrungen mit Arma 3 | Allgemein


    Ich spiele Arma 3 bereits seit 3 Jahren, und habe sehr viel Erfahrung gesammelt.


    3) Warum ich?

    Warum ich bei euch als Supporter arbeiten sollte,

    ja gut ich bin, sehr Nett zu meine Mitmenschen und helfe ihnen gerne,

    deswegen denke ich das ich für diese stelle geeignet bin



    4) Stärken/Schwächen


    - Habe Respekt vor anderen

    - bin Ehrgeizig

    - bin sehr Hilfsbereit


    Schwächen

    - Manchmal ungeduldig



    5) Kontaktmöglichkeiten


    TeamSpeak: Andoria Life

    Handy: auf anfrage



    Das war meine Bewerbung zum Supporter


    Mit freundlichem Gruß,


    Mccarty

    Sehr geehrtes Andoria Life Team, wie ich erfahren habe gibt es in eurem Team noch keinen Skinner der sich um Kleidung kümmert. Ich habe mir diese Fähigkeit vor längerer Zeit angeeignet und möchte meine Hilfe anbieten. Autos umskinnen kann ich ebenfalls ist aber nicht meine Stärke.


    Zu mir ich heiße René bin 19 Jahre alt und komme aus dem schönen Westen. Zur zeit arbeite ich leider auf schicht.


    Ich bin kein Mann der Großen Worte darum lasse ich jetzt mal ein paar Bilder Sprechen!



    FBI:

    https://gyazo.com/007848036a67ad4c9e9d7d349b547e9f


    EMS:

    https://gyazo.com/01f09786c48a84e8aaea81cd577c2db1


    State:

    https://gyazo.com/f733fca2fecba8a0765cb938534a2aad